Shotokan Katas

karate block iconMEIKYO

Meikyo - Reinigen des Spiegels, Leuchtender Spiegel

Ursprünglich kannte man die Kata als Rohai und übte sie nur in Tomari. Später gründete Meister ITOSU YASUTSUNE aus Shuri drei Varianten: Rohai shodan, Rohai nidan und Rohai sandan. Diese Varianten gibt es noch heute in einigen Karate-Stilen, doch im Shotokan ryu kennt man nur eine Form, die man Meikyo nennt. Sie unterscheidet sich sehr von der okinawanischen Rohai.
In der ursprüglichen Form gebrauchte man den Stand Sagiashi dachi, die aber in der Shotokan Meikyo nicht enthalten ist.
Meister FUNAKOSHI GICHIN lehrte die Kata in seinem Stil nicht als massgebliche Shotokan-Form, und die eigentliche Verbreitung begann erst nach seiner Zeit. Die Bezeichnung Meikyo stammt von Meister Funakoshi, man weiß nicht genau, was dieser Name besagt. Manchmal wird er mit "Reinigen des Spiegels" übersetzt, was wahrscheinlich auf die weiträumigen Kreisbewegungen der Hände zurückzuführen ist. Am Ende der Kata wird Sankaku tobi (Dreieckssprung) ausgeführt, dem man geheime und geistige Fähigkeiten zuschreibt.

Embusen

Kata

Bunkai

Zum Seitenanfang